Rückenübungen: Übungen gegen Rückenschmerzen

Mehr Spaß am Sport mit einer bequemen Fitnessmatte

Deutschlands Volksleiden Nr. 1: Rückenschmerzen sind bekanntlich DAS Volksleiden Nr. 1 in Deutschland. Mit der enormen Zunahme von Jobs im Büro, die tagtägliches Sitzen am Schreibtisch erfordern, wird unser Rücken mehr als noch vor 100 Jahren belastet. Fast jeder kann daher sicherlich von sich behaupten, schon mindestens einmal Schmerzen im Rücken gehabt zu haben. Aber auch unabhängig vom Job gilt: Von Schulkindern bis Senioren können Rückenschmerzen Menschen jedes Alters plagen.

Glücklicherweise ist ein Großteil aller Rückenschmerzen unkompliziert. Aus diesem Grund können Betroffene selbst viel gegen ihr Leiden tun – von Wärmepackungen bis hin zu Übungen gegen Rückenschmerzen. Insbesondere Rückenübungen können helfen, dem Schmerz entscheidend vorzubeugen, wenn sie die Rücken- und Bauchmuskulatur stärken.

 

Wann muss ich bei Rückenschmerzen zum Arzt?

In vielen Fällen stecken nur mangelnde Bewegung, ungünstige Körperhaltungen oder eine schwache Rücken- und Bauchmuskulatur hinter den Beschwerden. Falls Deine Rückenschmerzen aber anhaltend sind oder sogar zunehmen, solltest Du sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen, denn die Schmerzen können auch Anzeichen ernsthafter Krankheiten sein.

 

Warum sollte ich Rückenübungen durchführen?

Falls Du Dich fragst, warum Du Rückenübungen durchführen solltest, haben wir für Dich die simple Antwort: Sport sorgt für eine gestärkte Rückenmuskulatur. Die Rückenmuskulatur ist eine große und komplexe Muskelgruppe unseres Körpers, welche verschiedenste Aufgaben übernimmt und auch im Alltag ständig im Einsatz ist. Egal wo wir uns befinden oder was wir machen, unser Rücken arbeitet ständig für uns. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir unseren gesunden Rücken mit Hilfe von verschiedenen Rückenübungen erhalten, denn ohne ihn geht es nun mal nicht.

Tipp: Es ist für Deine Gelenke angenehmer, wenn Du die Rückenübungen auf einer weichen Unterlage wie beispielsweise einer Gymnastikmatte durchführst. Solltest Du noch nach einer passenden Unterlage suchen, schau doch einmal in unserem Shop vorbei. Hier kannst Du in vielen verschiedenen Designs und Farbvariationen hochwertige Gymnastikmatten kaufen.

 

Zum Shop für Fitnessprodukte - Sportgeräte online kaufen
Hier findest Du unsere Fitnessmatten

 

8 Übungen gegen Rückenschmerzen

Im Folgenden stellen wir Dir einige Rückenübungen vor, die Dir helfen können, Dich von Deinen Rückenschmerzen zu befreien. Zu Beginn findest Du einfachere (Dehn-) Übungen, die vor allem für Einsteiger geeignet sind. Danach steigert sich der Schwierigkeitsgrad der Übungen. Wir empfehlen allen Anfängern daher, die Übungen in gegebener Reihenfolge auszuführen, um die Rückenmuskulatur nicht zu überlasten.

Wir wünschen Dir viel Spaß und Erfolg mit unserem Trainingsplan gegen Rückenschmerzen und hoffen, dass Dir die Rückenübungen weiterhelfen.

 

Rückenübungen: #1 - Kindspose

Die Kindspose ist eine beliebte Übung im Sportbereich, die Deine Rückenmuskulatur dehnt. Dehnübungen können Verspannungen lösen und befreien Dich somit von Deinem Schmerz.

Ausführung: Die Übung ist kinderleicht. Knie Dich dazu auf die Matte und setze Dein Gesäß so weit wie möglich auf den Fersen ab. Dann legst Du beide Hände locker vor Dir auf die Matte ab. Dein Kopf bleibt in Verlängerung der Wirbelsäule. Die Atmung ist gleichmäßig. Diese Position sollte etwa 60 Sekunden gehalten werden.

Gegen Rückenschmerzen kannst Du zum Beispiel die Kniepose als Rückenübung durchführen.

Trainingsziel: Dehnung der Rückenmuskulatur

 

Rückenübungen: #2 - Katzenbuckel

Die Bewegung erinnert an eine Katze, wenn diese ihren Buckel aufstellt. Anders als die Katze, die ihren Buckel aufstellt, wenn sie ängstlich ist, dient die Dehnübung dazu, Nacken und Wirbelsäule zu lockern und damit Verspannungen zu lösen.

Ausgangsposition: Die Ausgangsposition ist der Vierfüßlerstand. Dazu stellst Du Knie und Hände auf der Matte ab. Die Handgelenke sind stets unter den Schultergelenken und die Kniegelenke unter den Hüftgelenken. Der Rücken ist gerade und der Blick ist nach unten gerichtet.

Ausatmung: Du gehst langsam in den Katzenbuckel, indem Du den Rücken so rund wie möglich machst. Achte darauf, dass Du die Bewegung nicht ruckartig ausführst, sondern es sich um eine fließende, wellenförmige Bewegung handelt (Wirbel für Wirbel). Erst zum Schluss zieht das Kinn zum Brustbein ein, bis der gesamte Rücken zu einem Bogen (Buckel) geformt ist.

Einatmung: Nun kommst Du in den sog. Kuhrücken. Du lässt dafür den Rücken vorsichtig nach unten durchhängen und hebst den Kopf dabei an. Dein Rücken befindet sich nunmehr in einer leicht konkaven Form.

Auch der Katzenbuckel ist eine beliebte Rückenübung gegen Rückenschmerzen.

Tipp: Die Bewegung wird 10 Mal wiederholt. Achte dabei darauf, dass die Bewegung stets gleichmäßig durchgeführt wird (keine ruckartigen Bewegungen!).

Trainingsziel: Verbesserung der Wirbelsäulenbeweglichkeit, Dehnung des Brustkorbes und der Rückenmuskulatur

 

Rückenübungen: #3 - Beckenheben

Das Beckenheben ist eine komplexe, aber effektive Übung, die nicht nur den Rücken trainiert. Wir haben Dir zwei Varianten vorgestellt, damit Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

 

Variante #1: Beckenheben für Anfänger (ohne Beinheben)

Einsteiger sollten zunächst den Fokus ganz auf die Technik legen. Danach kannst Du die Intensität der Übung steigern, indem Du Dir beispielsweise ein Gewicht (Hantelscheibe, Kurzhantel o.ä.) in den Schoß legst.

Ausgangsstellung: Du befindest Dich in Rückenlage auf einer Matte. Die Hände liegen neben dem Körper, Deine Beine sind etwas weniger als im 90° Winkel aufgestellt.

Brücke: Nun hebst Du das Becken Wirbel für Wirbel nach oben bis Oberschenkel und Oberkörper eine gerade Linie bilden. Falls Du dabei wackelst, kannst Du mit Deinen Armen für Stabilität sorgen. Danach senkst Du das Becken langsam wieder ab, bis Du Dich in der Ausgangsposition befindest.

Die Rückenübung Beckenheben eignen sich gut für Anfänger, um Rückenschmerzen vorzubeugen.

Tipp: Die Brücke wird für ca. 10 Sekunden gehalten, danach wiederholst Du die Übung etwa 10 Mal.

Trainingsziel: Kräftigung der Rückenmuskulatur

 

Variante #2: Beckenheben für Fortgeschrittene (mit Beinheben)

Die Variante #2 mit Beinheben ist vor allem für Fortgeschrittene geeignet, denn die Übung erfordert mehr Gleichgewichts- und Koordinationsfähigkeit. Deine Arme helfen Dir hierbei, die instabile Lage auszugleichen.

Ausgangsstellung: In der Ausgangsstellung befindest Du Dich in der Brücke. Dazu liegen Deine Hände neben dem Körper, die Beine sind etwas weiter als im 90° Winkel aufgestellt und Dein Becken ist angehoben, so dass Oberschenkel und Oberkörper eine gerade Linie bilden.

Beinheben: Aus dieser Position heraus streckst Du ein Bein aus, so dass es die gerade Linie Deines Körpers verlängert. Nach kurzem Halten setzt Du das Bein wieder auf dem Boden ab und senkst das Becken ab. Danach hebst Du das Becken wieder an und streckst anschließend das andere Bein aus.

Diese Variation der Rückenübung Beckenheben, ist ideal für Fortgeschrittene geeignet.

Tipp: Achte darauf, dass Dein Becken stabil bleibt und nicht abkippt. Jedes Bein 10 Mal strecken.

Trainingsziel: Kräftigung des Rückenstreckers, der Gesäßmuskulatur und des Beinstreckers

 

Zum Shop für Fitnessprodukte - Sportgeräte online kaufen

Rückenübungen: #4 - Vierfüßlerstand

Der Vierfüßlerstand mit Bein- / Armheben (oder auch Arm-Bein-Waage) ist sicherlich einigen ein Begriff. Besonders anspruchsvoll und effektiv ist die Übung, wenn man Arm und Bein unter dem Körper zusammenführt. Probiere es einfach mal aus!

Ausgangsstellung: Die Ausgangsposition ist der Vierfüßlerstand. Dazu stellst Du Knie und Hände auf die Matte ab. Die Handgelenke befinden sich unter den Schultergelenken und die Kniegelenke unter den Hüftgelenken. Der Rücken ist gerade und der Blick ist auf den Boden gerichtet.

Diagonales Heben: Nun hebst Du einen Arm und das entgegengesetzte (diagonale) Bein aus, bis Arm, Oberkörper und Bein eine gerade Linie bilden (Waage). Dann bringst Du den Ellbogen des ausgestreckten Armes und das entgegengesetzte Knie unter dem Körper zusammen. Danach streckst Du Arm und Bein wieder aus, um dann in die Ausgangsposition zurückzukehren. Dann Seitenwechsel. Achte darauf, dass Du ins Hohlkreuz ausweichst.

Rückenübungen gegen Rückenschmerzen: Vierfüßlerstand mit diagonalem Bein- und Armheben.

Tipp: Jede Diagonale in etwa 10 Mal ausführen.

Dir ist der Vierfüßlerstand (noch) zu schwer? Falls Du anfangs noch Probleme hast, die komplette Bewegung auszuführen, kannst Du zunächst mit einem Teil der Bewegung beginnen.

Du kannst beispielsweise Deine Arme und Beine nur diagonal ausstrecken, ohne sie unter dem Körper zusammenzuführen. So kannst Du Dich langsam an die Bewegung gewöhnen und nach und nach Stabilität aufbauen.

Trainingsziel: Verbesserung der Koordinationsfähigkeit, Kräftigung der Rücken- und Gesäßmuskulatur

 

Rückenübungen: #5 - Beinheben in Bauchlage

Ausgangsstellung: In der Ausgangsposition befindest Du Dich in Bauchlage auf einer Matte. Du stützt Dich auf den Unterarmen ab, der Blick ist während der Bewegung nach unten gerichtet.

Beinheben: Nun hebst Du ein Bein von der Matte ab und hebst es gestreckt an. Ziel ist es, so weit wie möglich nach oben zu kommen, ohne die Spannung im Körper zu verlieren. Diese Spannung wird dann für etwa 10 Sekunden gehalten ehe Du in die Ausgangsposition zurückkehrst, dann Beinwechsel.

Mit der Rückenübung Beinheben in Bauchlage kannst Du Rückenschmerzen vorbeugen und bekämpfen.

Trainingsziel: Kräftigung der Gesäß- und der unteren Rückenmuskulatur

 

Rückenübungen: #6 - Superman

Wie der Name schon sagt, kann die Übung ganz schnell zum Held Deines Rückentrainings werden. Denn: An Effektivität in Sachen Kräftigung der Rückenmuskulatur ist die Bewegung der absolute Klassiker.

Ausgangsstellung: In der Ausgangsposition befindest Du Dich mit ausgestreckten Armen und Beinen in Bauchlage auf einer Matte. Arme und Beine legst Du anfangs entspannt ab.

Oberkörper heben: Nun hebst Du den Hinterkopf und die Arme aus der Kraft Deines Rückenstreckers an. Der Blick ist weiterhin nach unten gerichtet. Der Körper befindet sich von Kopf bis Fuß auf Spannung. Die Daumen zeigen an die Decke. Diese Spannung wird etwa 10 Sekunden gehalten, ehe Du in die Ausgangsposition zurückkehrst und die Bewegung wiederholst.

Die Superman Übung gehört mit zu den beliebtesten Rückenübungen gegen Rückenschmerzen.

Trainingsziel: Kräftigung der oberen Rücken- und Nackenmuskulatur

Tipp: Für Fortgeschrittene besteht die Möglichkeit, Beine und Arme gleichzeitig zu heben, sprich Übung 5 und 6 zu kombinieren.

 

Zum Shop für Fitnessprodukte - Sportgeräte online kaufen

Rückenübungen: #7 - Unterarmstütz

Der Unterarmstütz ist das Urgestein jedes Functional Trainings, sollte aber auch in Sachen Rückentraining nicht unterschätzt werden, denn der Unterarmstütz (engl. ‚Planking‘) kräftigt die gesamte Rumpfmuskulatur (Bauch- und Rückenmuskulatur). Wichtig ist allerdings für Anfänger sowie für Fortgeschrittene gleichermaßen die korrekte Ausführung der Übung.

Ausgangsposition: Komme zunächst in die Ausgangsposition, indem Du die Ellbogen in etwa schulterbreit auf der Unterlage abstellst, Deine Knie befinden sich zunächst noch auf dem Boden. Der Blick ist vor Dir auf den Boden gerichtet. Die Unterarme können entweder parallel zueinander liegen oder spitz aufeinander zulaufen, so dass sie sich berühren.

Planking: Du stellst die Knie auf und hebst die Hüfte an bis Dein Körper sich in einer geraden Linie befindet. Die Füße berühren den Boden nur noch mit den Zehenspitzen. Rumpf und Gesäß sind dabei extrem angespannt, der Bauchnabel ist eingezogen. Die Position wird möglichst lange gehalten.

Rückenschmerzen effektiv bekämpfen: Unterarmstütz Rückenübung für Anfänger und Fortgeschnittene.

Höherer Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene können den Schwierigkeitsgrad erhöhen, indem Sie sich ein Gewicht auf den Rücken legen lassen. Achte dabei aber bitte darauf, dass der Körper trotz des Gewichts in einer geraden Linie bleibt, indem Du Deinen Körper anspannst.

Tipp: Der Stütz ist Dir (noch) zu schwer? Du kannst die Übung auch zunächst auf den Knien durchführen, um die Belastung zu reduzieren, und erst später auf die Füße wechseln.

Achtung: Du solltest auf keinen Fall in ein Hohlkreuz fallen. Dein Körper sollte stets eine gerade Linie bilden, spanne dazu Deine Bauchmuskulatur an.

Für Fortgeschrittene: Unterarmstütz Rückenübung mit Gewicht auf dem Rücken.

Trainingsziel: Kräftigung der gesamten Rumpf- (Rücken- und Bauchmuskulatur), Schulter-, Brust- und Beinmuskulatur

Ein gutes Ziel ist es, die Position 30 Sekunden zu halten und sich danach zeitlich gesehen weiter zu steigern (60 – 90 Sekunden) – nach oben sind allerdings keine Grenzen gesetzt!

 

Rückenübungen: #8 - Seitstütz

Einen weiteren Schwerpunkt aus dem Functional Training bildet der Seitstütz. Er ist nichts anderes als eine Variante des Unterarmstütz, aber trotzdem nicht weniger anspruchsvoll. Die korrekte Technik sollte auch bei dieser Übung immer im Vordergrund stehen.

Grundstellung: Du beginnst in Seitenlage. Es berühren eine Fußaußenkante, ein Bein, die Hüfte und ein Unterarm die Matte. Die Beine sind übereinandergelegt und gestreckt. Der untere Ellbogen befindet sich angewinkelt auf der instabilen Unterlage.

Sideplank: Nun stützt Du Dich auf den angewinkelten Unterarm ab, der Ellbogen befindet sich dabei unter der Schulter. Der andere Arm kann auf die Hüfte gelegt werden. Nun wird die Hüfte angehoben, bis der Körper eine gerade Linie bildet. Der Kopf bleibt in Verlängerung der Wirbelsäule. Du verharrst in dieser Position möglichst lange, dann senke das Becken wieder ab. Danach wechselst Du die Seite und führst die Bewegung erneut aus.

So führst Du die Seitstütz Rückenübung richtig auf einer Fitnessmatte aus.

Erhöhter Schwierigkeitsgrad: Du kannst den Seitstütz variieren, indem Du eine zusätzliche Rotation des Oberkörpers einbaust. Dazu führst Du den rechten Arm entlang der Schulterachse unter den Körper durch. Achte darauf, dass die Drehung des Oberkörpers nicht aus der Hüfte erfolgt, sondern nur aus dem Oberkörper.

Tipp: Der Stütz ist Dir (noch) zu schwer? Du kannst die Belastung reduzieren, indem Du die Knie seitlich auf dem Boden ablegst. Später kannst Du dann auf die Füße wechseln.

Seitstütz Rückenübung für Fortgeschrittene - So bekämpfst Du Rückenschmerzen.

Trainingsziel: Kräftigung der gesamten Rumpf- und der seitlichen Bauchmuskulatur, daneben Kräftigung der Schulter-, Brust- und Beinmuskulatur

Wir empfehlen Dir, die Position etwa 30 Sekunden zu halten. Danach kannst Du Dich zeitlich gesehen weiter steigern (60 – 90 Sekunden) – nach oben sind allerdings keine Grenzen gesetzt!

 

Empfehlungen: Übungen gegen Rückenschmerzen

Du solltest die Übungen mindestens zweimal in der Woche durchführen, um wirklich effektiv die Rückenmuskulatur zu kräftigen. Je nach Zeit und Lust können die Übungen aber auch häufiger ausgeführt werden.

Häufige Fehler bei der Ausführung der Rückenübungen

Wir haben Dich bereits bei einigen Übungen explizit darauf hingewiesen, dass die Bewegungen ohne Schwung ausgeführt werden sollen. Ein häufiger Fehler bei der Ausführung der Übungen ist es, dass die Bewegungen ruckartig erfolgen. Aber: Rückenübungen leben nicht von Schnelligkeit. Du möchtest Deine Rückenmuskulatur trainieren und sollst ihr nicht entgegenkommen, indem Du Schwung holst. Du musst für ein optimales Training also ein wenig Geduld mitbringen.

 

Fazit zum Trainingsplan für Rückenübungen

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind oft vielseitig. Die Lösung ist in vielen Fällen dafür umso einfacher: Die Kräftigung der Rückenmuskulatur. Mit den richtigen Übungen kannst Du Deinen Rücken stärken, um letztlich Beschwerden vorzubeugen. Damit ist selbst das tagtägliche Sitzen im Büro kein Problem mehr. Aber: Sollten Deine Beschwerden auf lange Sicht nicht verpuffen, raten wir Dir den Weg zum Arzt aufzusuchen.

Wir hoffen, Dir hat unser Trainingsplan für Rückenübungen gefallen.

Anmerkung in eigener Sache: Du besitzt noch keine Fitnessmatte oder würdest Dir gerne eine neue zulegen? In unserem Shop findest Du hochwertige Gymnastikmatten unserer Marke #DoYourFitness.

 

Hier findest Du unsere Fitnessmatten

 

Zum Shop für Fitnessprodukte - Sportgeräte online kaufen

Viel Spaß bei Deinem Training,
Dein #DoYourSports Team