Wie Sitzsack waschen? Reinigung & Pflege

Wie jeder Alltagsgegenstand sammelt auch ein Sitzsack mit der Zeit Verschmutzungen an. Diese können unterschiedlichster Natur sein. Ob nun Flecken durch Essen, Tiere oder Outdoor-Nutzung. Die Vielfalt an Flecken ist groß. Gerade oberflächige Flecken lassen sich dabei oftmals schnell und einfach entfernen; andere erfordern hingegen mehr Aufwand. Besonders aufwendig zu waschen ist der Sitzsack, wenn Flüssigkeiten bis ins Innere vorgedrungen sind. Grundsätzlich gilt unabhängig vom Fleck: Beim Waschen des Sitzsackes immer die Angaben des Herstellers beachten!

 

Oberflächige Flecken

Oberflächige Flecken und kleine Verschmutzung verursacht durch Schokolade, Essensreste und Co. lassen sich oftmals relativ simpel mittels eines angefeuchteten Tuches entfernen. Wichtig ist, dass die Flecken nicht bis auf die Füllung durchgedrungen sind, sondern nur an der Oberfläche zu Verschmutzung geführt haben. In diesem Fall entfällt nämlich das Waschen des kompletten Sitzsackes. Wichtig ist auch eine besonders schnelle Entfernung, sodass sich die Flecken gar nicht erst festsetzen können.

Sollte Wasser einmal nicht zum Entfernen des Fleckens ausreichen, empfiehlt sich die Herstellerangaben zur Reinigung zu Rate zu ziehen. Je nach Material ergeben sich nämlich unterschiedliche Reinigungsempfehlungen. Aus Sicherheitsgründen sollte man jede Reinigungsmethode zuvor an einer unauffälligen Stelle austesten. Mittel wie Spülmittel, Gallseife etc. sind abhängig vom jeweiligen Material und der jeweiligen Fleckenart generell empfehlenswert.

 

Waschen des Sitzsack-Bezuges in der Waschmaschine

Manche Sitzsäcke verfügen über Bezüge, die speziell für die Waschmaschine ausgelegt sind. Waschbare Bezüge sind besonders praktisch im Zusammenspiel mit einer weiteren Innenhülle, in der sich die EPS-Kügelchen befinden. So entfällt beim Waschen des Sitzsackes nämlich ein lästiges Umfüllen dieser. Zumeist hat man nämlich für die teils mehrere hundert Liter EPS-Kugeln weder ein ausreichend großes Gefäß wie einen Karton, eine Tonne etc. zur Verfügung noch funktioniert das Umfüllen ohne dass sich zumindest ein Teil der geladenen Styropor-Kügelchen überall verteilt.

Beim Waschen des Sitzsack-Bezuges hältst Du Dich am besten stets an die Herstellerangaben. Sollten keine Angaben hinterlegt sein: Für die meisten Stoffe ist ein Koch-/ und Buntwäsche-Waschgang bei 40°C geeignet. Es ist aber unbedingt erforderlich den Sitzsackbezug vor dem Waschen von allen EPS-Kügelchen zu befreien!

 

Waschen der Sitzsackfüllung – ist das möglich?

Was ein Waschen der Sitzsack-Füllung betrifft, gehen die Meinungen auseinander. Während einige lieber gleich bei Beschmutzung die alte Füllung entsorgen, sind andere umweltbewusster und versuchen diese erst einmal zu reinigen. Die Erfahrung lehrt aber: Ein Waschen des Sitzsackfüllung ist  wenn auch mit viel Aufwand möglich.

Potentiell gilt: Die Kügelchen dürfen keineswegs lose in die Waschmaschine gegeben werden. Dabei drohen nämlich die Abflüsse der Waschmaschine zu verstopfen. Besser ist es hier die EPS-Kugeln erst vorab in ein Netz oder einen Bezug umzufüllen, aus dem sie auf keinen Fall auch im Schleudergang rausgelangen dürfen. Nach dem Waschen des Sitzsackes müssen die Kugeln anschließend lange trocken. Erst wenn sie komplett trocken sind, kannst Du sie wieder bedenkenlos in den Sitzsack nach dem Waschen zurückfüllen. Tipp: Immer mal wieder die Kügelchen in der Trocknungsphase auflockern.

Wem ein Waschen seiner Sitzsack-Füllung in der Waschmaschine zu heikel ist, der sollte dies per Hand in der Badewanne oder mit dem Gartenschlauch erledigen. Wichtig bei ersteren wäre ein vorhandener Rohrschutz. Einfach solange wässern, bis das Wasser rein ist.

 

Mein Sitzsack hat keinen Innensack – und nun?!

Eines vorab: Wer einmal vor diesen Problem steht, ist nächstes Mal oftmals schlauer. Ein Innensack ist ein Must-Have bei jedem Sitzsack. Gerade beim Waschen des Sitzsackes kommt man sonst in arge Bedrängnis, weil man die Kügelchen in einem alternativen Gefäß zwischenlagern muss. In eben diesen neigen sie dann leider dazu sich aufgrund ihrer statischen Ladung im ganzen Raum zu verteilen.

Alternativ wollen wir Dir alte Bettbezüge ans Herz legen. Einmal – wenn auch zugegeben lästig – umgefüllt, kann man die EPS-Perlen einfach im Bezug belassen. Einfach verschließen bzw. am besten sogar zunähen und beim nächsten Waschen des Sitzsackes hat man dann doch endlich einen praktischen Innensack!

 

Mein Sitzsack hat keinen Reißverschluss – Hilfe!

Tatsächlich werden auch immer wieder Sitzsack-Modelle ohne Reißverschluss angeboten. Hier ist es also nahezu unmöglich ans Innere zukommen bzw. den Bezug abzunehmen. Wenn Du trotzdem Deinen Sitzsack reinigen willst, hilft nur eines: An einer unauffälligen Stelle ein Loch rein schneiden, die Füllung umfüllen und den Bezug waschen. Nach dem Waschen des Sitzsackes kannst Du dann den Sitzsack erneut befüllen – hier hilft dann ein Trichter und zuletzt Nadel und Faden. Praktisch ist dies allerdings nicht wirklich und auch nur bei manchen Modellen anwendbar. Außerdem garantieren wir Dir, dass die EPS-Kugeln definitiv im ganzen Raum verteilt sein werden.

 

Lieber weg damit – neue Füllungen kaufen

Wem dieser ganze Aufwand zu groß ist, steht trotzdem vor einem großen Problem: Wie die Kügelchen aus dem Inneren entfernen? Unser Tipp: Die Kugeln erst einmal leicht anfeuchten. Denn je höher die Luftfeuchtigkeit, desto geringer sind die EPS-Kugeln geladen und desto weniger kleben sie auch. So lassen sie sich weitaus bequemer entfernen. Neues Füllmaterial für Deinen Sitzsack findest Du übrigens ab 10-15 Euro für um die 100l.

In eigener Sache: Du suchst noch den passenden Sitzsack und möchtest von der #DoYourFitness Markenqualität profitieren? Dann findest Du in unserem Outdoor Shop mit Sicherheit auch den passenden Sitzsack für Dein Zuhause.

 

Hier findest Du unsere Sitzsäcke

 

Zum Shop für Freizeitprodukte - Outdoorzubehör online kaufen