Schnorcheln lernen in 10 Schritten

Schnorcheln ist gerade deshalb eine der beliebtesten Wassersportarten, weil es sich beinahe für jedermann eignet. Schnorcheln ist einfach zu erlernen, bedarf relativ wenig Equipment und setzt keine besonderen Kenntnisse oder Fähigkeiten voraus. Nichtsdestotrotz gilt es auch beim Schnorcheln und vor allem beim Schnorcheln lernen durchaus einige wichtige Aspekte zu beachten.

Du besitzt noch keine Schnorchel oder könntest neue gebrauchen? In unserem Onlineshop findest Du Schnorchel, Schnorchelsets sowie Schwimmflossen und Taucherbrillen in Markenqualität und vielen verschiedenen Farbvariationen.

 

Hier findest Du unsere Schnorchelsets

 

Die richtige Ausrüstung zum Schnorcheln lernen

Kannst Du einigermaßen sicher schwimmen, sind das bereits ideale Voraussetzungen zum Schnorcheln lernen. Neben der grundlegenden Schwimmtechnik benötigst Du die passende Schnorchelausrüstung. Diese besteht aus Schnorchelmaske bzw. Taucherbrille, Schnorchel und Schwimmflossen. Ergänzendes Schnorchelzubehör kann Dein Schnorchel-Equipment komplettieren, ist jedoch gerade für den Einstieg und die ersten Schnorchelversuche nicht notwendig.

 

Der richtige Ort zum Lernen / Üben

Wenn Du im bevorstehenden Sommerurlaub das erste Mal schnorcheln möchtest, empfiehlt es sich, das Schnorcheln vorab bereits zu Hause einmal im Schwimmbad, am nächsten Badesee oder im heimischen Pool zu lernen. Mache Dich zunächst mit Deiner Schnorchelausrüstung vertraut, setze die Tauchmaske auf, nehme den Schnorchel in den Mund und gewöhne Dich ganz langsam an die zunächst wahrscheinlich etwas ungewohnte Atmung durch den Schnorchel. Das kannst Du sowohl im Wasser als auch erst einmal an Land ausprobieren. Gehe anschließend immer einen kleinen Schritt weiter, so dass Du schlussendlich im Hallenbad auf dem Wasser liegend ruhig und gleichmäßig durch den Schnorchel ein- und ausatmen und Dich dabei mit Hilfe durchgängiger Beinbewegungen oder durch das Paddeln mit Tauchflossen über die Wasseroberfläche bewegen kannst.

Falls Du erst im Urlaub selbst dazu kommst oder Dich spontan dafür entscheidest, das Schnorcheln einmal auszuprobieren, suche Dir zunächst einen ruhigen Bereich, in dem das Wasser flach ist und Du notfalls gut stehen kannst. Nicht so tiefes Wasser eignet sich gut für die ersten Schritte beim Schnorcheln lernen. Geht Dir das Wasser bis zur Brust, ist das zum Üben grundsätzlich erst einmal ideal. Das ausgesuchte Schnorchelgebiet sollte zudem vor allzu hohem Wellengang geschützt sein. Das schafft nicht nur beste Bedingungen für Deinen Schnorchelstart bzw. die ersten Schnorchelversuche, sondern hat meist auch klares Wasser zur Folge und bietet damit optimale Bedingungen für ungetrübten Schnorchelspaß.

Übrigens: Gerade in Urlaubsgebieten, die für ihre idealen Schnorchelbedingungen bekannt sind, bieten auch Hotels oder örtliche Tauchschulen nicht nur Tauch- sondern auch Schnorchelkurse für Anfänger an. Erkundige Dich dazu vor Ort und nutze die Gelegenheit, das Schnorcheln unter professioneller Anleitung zu erlernen und zu erfahren, was es beim Schnorcheln ganz konkret zu beachten gilt.

 

Richtig schnorcheln lernen in 10 Schritten

Möchtest Du das Schnorcheln stattdessen lieber in Eigenregie ausprobieren bzw. erlernen, hilft es, sich an den folgenden 10 Schritten zu orientieren:

  1. Prüfe die Bedingungen bevor Du Dich ins Wasser begibst. Für Deine ersten Schnorchelversuche sollten idealerweise optimale Schnorchelbedingungen vorherrschen. Achte daher auf den Wellengang, gute Sicht und geringe Strömung, um Dir den Einstieg in die Welt des Schnorchelns so einfach wie möglich zu gestalten.
  2. Stelle Dich zunächst einige Minuten ins Wasser und gewöhne Dich an die Wassertemperatur.
  3. Setze Deine Tauchmaske auf und nehme den Schnorchel in den Mund. Mache Dich in Ruhe mit der Atmung durch den Schnorchel vertraut, auch wenn Du diese bereits im Vorfeld außerhalb des Wassers ausgiebig geübt hast.
  4. Tauche nun mit dem Kopf unter Wasser. Das obere Ende des Schnorchelrohrs sollte dabei weiterhin aus dem Wasser ragen. Verharre einen Moment in dieser Position und atme ruhig und gleichmäßig tief ein und aus. Lasse Dir auch hier die Zeit, Dich noch einmal ganz bewusst auf die veränderte Atmung einzustellen und bedenke bei einem aufkommenden Panikgefühl, dass der Schnorchel so gestaltet ist, dass Du definitiv genug Luft bekommst, und dass Du jederzeit die Möglichkeit hast, aufzutauchen.
  5. Verweile weiterhin in der eingenommenen Position mit dem Kopf unter Wasser und gehe in diesem abgetauchten Zustand ein paar Meter hin und her.
  6. Wenn Du mit Flossen schnorcheln möchtest, kannst Du diese nun anziehen. Auch wenn es grundsätzlich empfohlen wird, diese bereits an Land anzuziehen, geht das gerade am Anfang im Wasser etwas leichter.
  7. Begebe Dich nun in eine liegende Position. Lege Dich dazu in Bauchlage auf das Wasser, tauche Deinen Kopf ins Wasser und lasse Dich zunächst eine Weile einfach nur auf der Wasseroberfläche treiben.
  8. Prüfe noch einmal ganz bewusst, ob Du mit der Atmung durch den Schnorchel zurechtkommst und Deine Taucherbrille wirklich dicht ist, also kein Wasser in den Innenraum der Brille eindringt. Sollte Wasser einlaufen bzw. eingelaufen sein, entferne das Wasser manuell und setze Taucherbrille und Schnorchel noch einmal neu auf.
  9. Beginne nun damit, langsam mit den Beinen oder den Flossen zu paddeln und Dich so auf der Wasseroberfläche fortzubewegen.
  10. Entferne Dich bei diesem ersten Schnorchelversuch nicht allzu weit vom Ufer, auch wenn weiter draußen deutlich spannendere Unterwasserwelten locken. Schnorchle einige Zeit umher und versuche dabei, stets die Möglichkeit zu wahren, Dich hinstellen zu können. Das vermittelt Dir ein gutes Gefühl, gibt Dir Sicherheit und erleichtert das Schnorcheln lernen damit ungemein.

 

So geht’s weiter

Hast Du Dich ausreichend mit Deiner Ausrüstung vertraut gemacht, beherrschst die Schnorchelatmung und fühlst Dich nach Deinen ersten Schnorchelversuchen sicher, ist es an der Zeit, Deine Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern. Dem ersten ausgiebigeren Schnorchelausflug unter echten Bedingungen, sprich in tieferen Gewässern oder dem Meer, steht damit nichts mehr im Wege. Zieht es Dich dabei ins offene Meer hinaus, ist jedoch Vorsicht geboten, denn hier herrscht oft Wellengang, der das Schnorcheln durchaus ein wenig erschwert und Dich vor neue Herausforderungen stellt, mit denen Du in Deiner Übungsphase so wahrscheinlich noch nicht konfrontiert worden bist. Mache Dich daher so bald wie möglich auch mit den grundlegenden Schnorchel-Techniken des Schnorchel- und Maskeausblasens vertraut. Beherrscht Du diese wichtigen Techniken, solltest Du Dich im nächsten Schritt mit den erweiterten Schnorcheltechniken befassen. Das hat allerdings Zeit und setzt voraus, dass Du die Grundzüge verinnerlicht hast und aus dem Effeff durchführen kannst.

Wichtig: Auch wenn es verlockend erscheint, die Schnorchelausrüstung anzulegen und aufs offene Meer hinauszupaddeln, solltest Du Dich nie selbst überschätzen und Dich damit womöglich in Gefahr bringen. Schnorchle außerdem nie alleine, sondern breche stets mit einem Schnorchelpartner auf, um die Unterwasserwelt zu entdecken.

Schnorcheln lässt sich leicht erlernen, erfordert aber durchaus ein wenig Übung. Gehe möglichst mit Ruhe und Geduld an die Sache heran und übe die Atemtechnik und die Fortbewegung auf der Wasseroberfläche sowie das Zusammenspiel von Atmung, Bewegung und Equipment zunächst im Schwimmbad oder in ruhigen Gewässern bzw. in Ufernähe. Dort sind die Bedingungen fürs Schnorcheln lernen ideal, auch wenn es hier erst einmal keine exotischen Meeresbewohner zu entdecken gibt. Viel Spaß!

 

Hier findest Du unser Schwimmzubehör

 

Zum Shop für Schwimmprodukte - Schwimmzubehör online kaufen