Push-Up Stand Bars  

Mit den Push-Up Stand Bars von #DoYourFitness hast Du das passende Fitnesszubehör, um Dein Workout weiter mit neuen Übungen zu ergänzen.

weiterlesen
Ein Produkt gefunden
Zeige 1 - 1 von 1 Artikel
Zeige 1 - 1 von 1 Artikel

Inhalt

    Push-Up Stand Bars / Parallettes

    Ob im Studio oder Zuhause: Push-Up Stand Bars sind ein ideales Hilfsmittel für Dein erfolgreiches Bodytraining! Mit ihnen kannst Du professionell und gelenkschonend Deine Arme, Brust und Schultern mittels unterschiedlicher Liegestütz-Varianten trainieren. Dabei entlasten Push-Up Stand Bars Deine Hand- und Fingergelenke, die sonst bei Übungen wie einarmige Liegestütze oder Diamond Push Ups oftmals überbelastet werden. Zugleich erhöhen sie Deine Bewegungsfreiheit und können so Dein Training effizienter gestalten.

    In diesem Text wollen wir Dir die fantastischen Push-Up Stand Bars sowie deren Vorteile vorstellen und auf die wichtigsten Verkaufskriterien, einige Übungen sowie die nahverwandten Parallettes eingehen. Vielleicht wirst auch Du so einige Trainingsanreize finden, kannst Fehler zukünftig vermeiden oder Dein Training schlichtweg effektiver gestalten!

     

     

    Push-Up Stand Bars – Deine Vorteile auf einen Blick

    Der große Vorteil bei Verwendung von Push-Up Stand Bars ist die Tatsache, dass sie bei Anwendung gelenkschonend und doch zugleich effizient sind. Mit ihnen kannst Du nämlich schnell und einfach Deine Fitness steigern und Muskelmasse aufbauen, ohne zum Beispiel ein Einknicken der Handgelenke zu riskieren. Zugleich überbelastet Du bei ihrer Verwendung, dank einer hohen Rutschfestigkeit der Griffe und Füße Deiner Push-Up Stand Bars, Deinen Körper und vor allem Deine Gelenke nicht. Gerade die gepolsterten Griffe tragen dabei zu einem hohen Komfortfaktor während der Übungsausführungen bei.

    Dank Push-Up Stand Bars verteilt sich die Belastung Deines Körpergewichts statt auf die Gelenke auf Deine Arme. Das gestaltet das Training gerade für diese intensiver. Ebenso intensiviert Dein Training die Tatsache, dass der Bewegungsweg bei Verwendung von Push-Up Stand Bars größer ist. Als Bewegungsweg wird dabei derjenige Weg bezeichnet, der vom oberen bis unteren Umkehrpunkt absolviert wird – also von der Ausgangsstellung bei den Liegestützen, hin zum Absenken des Oberkörpers und wieder zurück. Das dehnt und beansprucht Deine Muskeln mehr als es die gleiche Übung ohne Push-Up Stand Bars tun würde.

    Zudem sind Push-Up Stand Bars im Vergleich zu anderen Fitnessgeräten sehr platzsparend und zugleich mobil. Du kannst sie jederzeit in einem Schrank verstauen oder sie mit auf Reisen nehmen. Das geringe Gewicht macht gerade letzteres problemlos möglich. Auch in Sachen Preis sind die kleinen Wunderdinger umschlagbar: Erste Modelle gibt es ab 15-20 Euro. Qualitativ unterscheiden sich die Geräte vor allem in Sachen Stabilität, Griffigkeit und Anwendungskomfort.

     

    Liegestütze mit Push-Up Stand Bars

    Liegestütze bieten mehr Möglichkeiten bei ihrer Ausführung zu variieren als viele denken. Gerade in Zusammenspiel mit Push-Up Stand Bars kannst Du so ein effektives und doch zugleich abwechslungsreiches Training absolvieren. Kleinste Änderungen in der Ausführung der Übungen können dabei schon große Auswirkungen auf die Effizienz des Trainings sowie die beanspruchten Muskelpartien haben. Wer zum Beispiel vermehrt die Brust trainieren will, sollte auf einen möglichst breiten Armgriff achten. Zum erfolgreichen Trainieren des Trizepses hingegen sollte der Griff enger erfolgen. Mit Push-Up Stand Bars kannst Du vor allem die Schultern, die Arme und den Oberkörper trainieren.

    Als Einstieg in die Welt der Liegestützte eignet sich eine Variante, bei der die Knie am Boden verweilen. Das nimmt der Übung an Intensität und fällt deswegen oftmals leichter zu halten. Gerade wer noch keine Muskeln in den Armen aufgebaut hat, verzweifelt sonst schnell an Liegestützen. Achte dabei aber stets darauf, dass Bauch und Oberkörper angespannt sind. Wer diese Übung gut absolviert, kann zu den klassischen Liegestützen wechseln. Diese können mit einer breiten oder engen Handstellung ausgeführt werden. Gerade die breite Ausführung, das heißt mit weit auseinander stehenden Händen, intensiviert die Übung und erlaubt es Dir auch noch das letzte bisschen Kraft aus Deinem Körper zu holen.

    Ein Klassiker bei den Liegestützen sind übrigens die Diamond Push-Ups. Lege hierzu die Hände so nebeneinander auf den Boden, dass sich Daumen und Zeigefinger jeweils berühren und eine Raute (Diamanten) bilden. Beim Absenken des Oberkörpers sollten die Ellenbogen eng am Oberkörper anliegen. Die Diamond Push-Ups eignen sich aufgrund des engen Armgriffes vor allem für ein effizientes Training des Trizepses.

    Eine weitere Alternative  zu den klassischen Liegestützen stellen die einarmigen Liegestützen dar. Sie sind eine echte Herausforderung für Dich und Deinen Körper! Hier kommt es definitiv auf eine maximale Rutschfestigkeit bei den Griffen Deiner Push-Up Stand Bars an. Tipp: Je weiter Du Deine Beine spreizt, desto eher kannst Du Dein Gleichgewicht halten. Gerade bei den einarmigen Liegestützen solltest Du deswegen die Beine weiter abspreizen als bei klassischen Liegestützen.

    Einarmige Liegestütze trainieren übrigens auch stark die Rücken- und Bauchmuskulatur, da diese zu einer ausreichenden Stabilität beitragen müssen. Löse zum Ausführen der einarmigen Liegestütze eine Hand vom Boden und lege sie angewinkelt auf den Rücken, sodass Dich der Arm nicht bei der Ausführung Deiner Übungen stört. Halte ihn aber zugleich griffbereit, falls Du doch einmal das Gleichgewicht verlieren solltest. Dein gesamtes Gewicht wird nun von einen Arm gehalten. Senke jetzt wie bei einer normalen Liegestützte den Oberkörper ab und kehre anschließend in die Ausgangsposition zurück. Wiederhole die Übung mehrmals mit jedem Arm.

    Mit am anspruchsvollsten unter den Liegestützten sind wohl die Handstand Push-Ups. Hier ist eine gute Griffigkeit Deiner Push-Up Stand Bars erneut von entscheidender Bedeutung. Gehe zur Ausführung in den Handstand und beuge dann langsam und vor allem kontrolliert die Arme. Kehre im Anschluss wieder in die Ausgangsstellung zurück. Bei dieser Übung ist es von besonderer Wichtigkeit die Spannung im Körper auch über längere Zeit halten zu können und das Gleichgewicht nicht zu verlieren. Tipp: Wer Probleme mit dem Handstand hat, sollte das ganze erst an einer Wand trainieren, um sich im Falle des Falles abstützen zu können.

     

    Worauf beim Kauf achten?

    Eine robuste und stabile Konstruktion ist das A und O bei Push-up Stand Bars. Verlieren die Push-Up Stand Bars an Halt während einer Übung, drohen sonst schwere Verletzungen. Für einen sicheren Halt auf den Boden sollten die Füße der Push-Up Stand Bars über Gumminoppen verfügen. Das verhindert, dass sie gerade auf glatten Oberflächen abrutschen. Zudem sollten die Push-Up Stand Bars stabil stehen, nicht von alleine kippen und ein stabiles Konstrukt aufweisen.

    Da bei den Push-Up Stand Bars vor allem Deine Handgelenke entlastet werden sollen, kommt es vor allem auf eine hohe Rutschfestigkeit der Griffe Deiner Push-Up Stand Bars an. Achte also immer auf eine gute Polsterung sowie eine ausreichend große Grifffläche. Gerade Personen mit sehr großen Händen sollten die Angaben des Herstellers beachten. Für sie können einzelne Modelle ungeeignet sein.

    Aber auch der Winkel, den Dein Handgelenk während der Übungen annimmt, spielt eine Rolle. Im falschen Winkel kommt es nämlich zu einer Überbelastung Deiner Gelenke. Damit wird die Nutzung der Push-Up Stand Bars ad absurdum geführt. Die Schaumpolsterung sollte übrigens bestenfalls frei von giftigen Chemikalien und Weichmachern sein.

    Gerade für Anfänger kann es zudem hilfreich sein, wenn eine Übungsanleitung (am besten bebildert) dem Produkt beiliegt. Sollte dies nicht der Fall sein, empfehlen wir sich im Fitnessstudio und / oder im Internet (zum Beispiel Tutorial-Videos) über die korrekte Ausführung der Übungen zu informieren. Ebenso wichtig ist die Frage, ob die Push-Up Stand Bars vormontiert sind oder vor Ort eine Montage erfolgen muss. Letzteres muss kein wirklicher Nachteil sein, aber je nach Vorlieben und eigenen Können, ist es wichtig zu wissen, was bei der Lieferung auf einem zukommt.

     

    Push-Up Stand Bars – drehbare Griffe

    Push-Up Stand Bars werden auch mit drehbaren Griffen angeboten. Diejenigen Varianten mit drehbaren Griffen sind anspruchsvoller und setzen ein höheres Können voraus. Gerade für Anfänger sind sie deswegen ungeeignet. Zugleich erlauben sie jedoch die Einnahme einer angenehmeren Handposition und fördern den Muskelaufbau stärker, da mit Absenken und Aufrichten des Oberkörpers gleichzeitig durch die Drehung eine angenehmere Handposition eingenommen werden kann. Für erfahrene Fitnessfans stellen sie somit eine gute Alternative dar. Du solltest Dir allerdings auch dessen bewusst sein, dass manche Liegestützvarianten mit den drehbaren Push-Up Stand Bars nicht absolvierbar sind.

     

    Verwendung als Parallettes

    Parallettes werden für Gymnastik-Übungen verwendet wie den Handstand oder L-Sit. Sie dienen der Steigerung der körperlichen Fitness und Koordination. In Gegensatz zu Push-Up Stand Bars zeichnet Parallettes eine höhere Höhe (zwischen Füßen und Grifffläche) aus. Das heißt zugleich dass sie den Sporttreibenden mehr Spielraum bei seinen teils akrobatischen Übungen zugestehen. Dieser Spielraum ist vor allem für typische Parallettes Übungen wie L-Sit erforderlich. Zudem eröffnet Dir dieser Spielraum die Möglichkeit komplexe Bewegungsabläufe zu praktizieren.

    Oft werden Push-Up Stand Bars auch als Alternative zu Parallettes angeboten.  Tatsächlich lassen sich auch einige Parallettes Übungen mit Push-Up Stand Bars absolvieren; jedoch längst noch nicht alle. Je nachdem in welchen Rahmen Du trainieren willst, kannst Du Push-Up Stand Bars alternativ zu klassischen Parallettes nutzen.

     

    Push-Up Stand Bars – das Fazit

    Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sind Push-Up Stand Bars gerade für Anfänger ein gut geeignetes Trainingsgerät. Sie sind dabei platzsparend, leicht und effizient. Zugleich intensivieren sie Dein Training, schonen die Gelenke und machen einfach nur gute Laune! Damit gehören sie letztendlich auch definitiv in Dein Zuhause und in jedes Studio. Achte beim Kauf vor allem auf eine hohe Stabilität – sonst währt die Freude nur kurz!

    Du hast noch Fragen oder benötigst unsere Hilfe? Dann wende Dich gerne an unsere kostenlose Telefonberatung: +49 (0) 2166 / 255 87 91